Schlagwort-Archive: Fair

Shirts für Kleinkinder.

Kleinkindershirts FB 3FREUNDE 5klWir haben uns an ein neues Projekt gewagt: Kleinkindershirts!

Wie gewohnt aus zertifizierter Fairtrade-Biobaumwolle von Nähern gefertigt, die existenzsichernde Löhne für ihre tolle Arbeit erhalten.

Zur FAIR HANDELN in Stuttgart brauchen wir nun Dich um den Schnitt auf Länge und Breite (Herz und Nieren) zu testen. Dazu gibt es den Doppelpack für 15€ (statt 20€ einzeln). Im Gegenzug füllst Du einen kleinen Online-Frageboge aus, in dem Deine Eindrücke abgefragt werden.
Cooler Deal, oder?

Jetzt also schon mal einen Tag für die FAIR HANDELN (Donnerstag bis Sonntag) vormerken und einen Pack abholen. Größen gibt es von 50/56 bis 110/116. Nur solange wir auch welche da haben.

Fairtrade Conference und Fairtrade Award 2014 – groß und klein bewegen sich

FT Award 1

Berlin. Ellington Hotel. Es ist 19.00 und die Awards werden verliehen. Als der Bundesentwicklungsminister die Laudatio für die Zweitplatzierten hält, stelle ich irgendwann fest, dass er uns mit seinen Ausführungen nicht meinen kann. Der dritte Platz ist schon verkündet, also können wir nur gewonnen haben. Mein Puls rast trotzdem, als der Minister zum ersten Preis übergeht. Kurz darauf stehen wir auf der Bühne. Anke Engelke lädt Stefan quasi auf ihr Zimmer ein. Blumen. Photos. Später Tanzen.

Den ganzen Tag standen andere im Mittelpunkt. Große Handelskonzerne und Hersteller – wir sind ein sehr kleines Licht im Feuerwerk der Großen bei der International Fairtrade Conference. Es ist aber schön zu sehen, dass inzwischen auch große Marken wie Rewe und Ferrero wirkliche Veränderung betreiben und mehr zum Thema „Faire Arbeitsbedingungen“ in der Kakaoindustrie beitragen wollen.

Das ist auch dringend notwendig meint Dr. Auma Obama, die mit ihrer Stiftung „Sauti Kuu“ dazu beiträgt, dass junge Menschen in Kenia selbstbewusst in eine eigenständige Zukunft gehen können. „Aus Fairtrade muss Realtrade werden“, appelliert sie immer wieder. Es geht nicht um Almosen, sondern eine echte Änderung der Geschäftspraktiken.

Fairtrade Award Berlin 2014Fairtrade kann nur der Anfang sein, meint auch Harry Brouwer (CEO Unilever Deutschland): „It´s not about CSR, it´s about including this in your real business model.“ Gerade im Agrarbereich hätte die Bezahlung fairer Löhne und fairer Preise für die Erzeugnisse einen großen Einfluss. Dort erzielen sie eine gute Multiplikatorwirkung. „The power of agriculture is to fuel the local developement“, beschreibt Peter d’Angremond, der Geschäftsführer von Max Havelaar Niederlande.

Ein großer Starterfolg gab es für das Fairtrade Sourcing Partnership (FSP) beim Kakao. So wird Ferrero Deutschland in den kommenden drei Jahren 20.000 Tonnen Kakao aus dem Fairtrade System kaufen. Zur Einordnung: Das sind pro Jahr 10 % der bisher abgesetzten Fairtrade Kakao Menge.

Mein Eindruck von der gesamten Konferenz war, dass sich alle bewegen wollen, dies aber mit unterschiedlicher Intention und Geschwindigkeit.

Abends dann die Award-Verleihung im festlichen Rahmen. Etwa 300 geladene Gäste und auch einige Prominenz sind zugegen. Mit Musik des Hope Theater Nairobi ging es in den Saal und umgehend begrüßte uns Anke Engelke.

Gleich zu Beginn wurde die Kategorie, in der wir nominiert waren aufgerufen: Hersteller. Die Konkurrenz war stark: Bei allen Kennziffern sind Chocolat Halba, wie auch die Wertform AG sicher 100-mal so groß wie wir. Wir sind aber die einzigen die 100 % Produkte aus Fairtrade-Rohstoffen herstellen. Wie Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller in seiner Laudatio betonte war es gerade die erfolgreiche Umsetzung der Vision, welche die Jury beeindruckte. Damit belohnte die Jury unseren Willen, die Dinge grundsätzlich anzugehen und es dann auch umzusetzen. Das ist zumindest das, was ich, außer eines Schlafdefizits, von diesem Abend mitgenommen habe.

FT Award 2Mein Aufmerksamkeit für die anderen Kategorien war verständlicherweise ein wenig geringer, aber auch hier fanden sich tolle Preisträger: Herausgestochen hat für mich dabei das Engagement der Schokofair AG der Montessori Schule Düsseldorf. Der erste Preis in der Kategorie „Zivilgesellschaft“ lobt die Hartnäckigkeit, mit der die Schülerinnen und Schüler Missstände in der Kakao-Industrie anprangern und faire Alternativen hervorheben.

Es war schön in Berlin dabei gewesen zu sein. Dass wir dieses Erster-Platz-Frühstücksbrett dann auch noch mit nach Hause nehmen durften, setzt dem Allen natürlich die Krone auf.

Rapha

Karma strikes back!

Der Müll im Wasser, die Gifte in der Luft. Saurer Regen und zu viel CO2 in der Atmosphäre. Das alles ist von Menschen gemacht. All das kann folgen haben. Was passiert, wenn sich unser schlechter Lebensstil gegen uns wendet? Wenn das Karma zurück schlägt?

Wir wollen eure graphischen Ideen für diesen Fall und rufen zum Shirtdesign -Wettbewerb zur FA!R 2013 in Dortmund auf. Unter dem Motto „Karma strikes back!“ suchen wir einfarbige Entwürfe die als offizielles Messeshirt per Siebdruck während der FA!R 2013 von 06.-08.  September 2013 auf Shirts aus zertifizierter FAIRTRADE Biobaumwolle von 3FREUNDE zu drucken.

Der beste Entwurf wird von einer Jury und per Abstimmung im August gewählt. Der Urheberin oder dem Urheber winkt ein Preisgeld von 200 € und ein Einkaufsgutschein über 50 €, einzulösen im 3FREUNDE Onlineshop unter www.3freunde.com.

Die Siebdruckmaschine wird auf der FA!R in der Young Fashion Area zu finden sein. Hier steht die nachhaltige Bekleidung und Mode im Mittelpunkt. Betreut wird die Young Fashion Area von Open Globe, dem jungen Netzwerk des Eine Welt Netz NRW, dem ideellen Träger der FA!R. 2013 in Dortmund.

Der Designwettbewerb wird unterstützt von der Stadt Dortmund und FAIRTRADE Deutschland, denen wir beiden danken.

Jetzt aber keine Zeit verloren und Ideen gesponnen, am 01.08.2013 ist Einsendeschluss und die ersten 10 Einsendungen bekommen auf jeden Fall zwei Eintrittskarten zur FA!R in Dortmund. Wir sehen uns dann dort.

Für unsere kleinen Freunde

Seit längerem denken wir darüber nach Kindershirts aus Fairtrade zertifizierter Biobaumwolle herzustellen und sowohl für größere Aufträge, als auch für Einzelstücke auf Lager zu legen. Wir haben uns entschieden fünf Doppelgrößen zwischen 98/104 und 146/152 anzubieten. Wo wir aber gerne euch als potenzielle Kunden einbinden wollen ist die Auswahl der Farben. Wir haben die neutralen Farben weiß und asphaltgrau ausgewählt und wollen euch in einer Online-Umfrage mitbestimmen lassen, welches die anderen Farben sein sollen.

Zur Umfrage geht es hier.

Also bitte recht zahlreich mitmachen, denn je mehr Feedback wir bekommen, desto genauer wissen wir, was wir produzieren sollen.

 

 

 

a

UtopiaAward 2012 – Es ist Zeit für die 1!

Seit Jahren arbeiten wir daran die Welt zu verbessern. Zusammen mit euch sind wir in diesem Jahr ein großes Stück weiter gekommen. Das wollen wir feiern und der Welt zeigen!
Wir wollen den UtopiaAward 2012 als Unternehmen gewinnen!

Du kannst dazu beitragen! Natürlich brauchen wir Menschen die für uns Abstimmen, aber das wichtigste ist, dass wir allen davon erzählen. Wer das tut soll auch was davon haben. Deswegen bekommt jeder und jede, der die Aufforderung für uns zu voten bei Facebook an seine Freunde teilt oder bei Twitter retweetet, ein paar persönliche Worte dazu schreibt und natürlich selbst votet, einen 10 Euro Einkaufsgutschein von uns.
Spread the word, make a Change! Tschakka!

Kurzanleitung:

1. Bei Utopia.de anmelden
2. Zur Abstimmung gehen http://www.utopia.de/branchenbarometer/utopia-award-2012
3. In allen 5 Kategorien abstimmen.
4. www.facebook.com/3freunde liken.
5. Unser Bild mit Anleitung und persönlicher Message teilen.
6. Freunde anrufen und ihnen erklären wie es so funktionieren kann und warum 3FREUNDE gewinnen muss.
7. Über DM bei Twitter oder Nachricht bei Facebook einen 10 € Gutschein bekommen.

Ende der Aktion: 01.11.2012!

Neues und Vertrautes, Buntes und Grünes: Die FA!R2012

Wow, was für ein schönes Wochenende. Nach Messeangaben gab es bei der FA!R in diesem Jahr 30 Prozent mehr Besucher. Die Ausstellungsfläche war größer und auch die Stimmung bei uns in der Klamottenecke war gut. Das Fazit einer FA!R2012 die uns Spaß gemacht hat und inhaltlich den Fairen Handel nach vorne bringt.

Augenscheinlich verändert hatte sich bei unserer Ankunft am Donnerstagnachmittag nur eines: Der grellgrüne Teppichboden des letzten Jahres war einem gemäßigteren satten Grasgrün gewichen, viel passender für die Natürlichkeit die auch dem Fairen Handel nahesteht. Unsere beiden Stände lagen sich gegenüber in illusterer Gesellschaft der Bekleidungsreseller Native Souls, Green Guerillias, Fair bleiben und Yavana, sowie der Hersteller Greenality und unseren Nachbarn aus der Alpaka Ecke. Zwei Stände deshalb, weil wir neben unserem eigentlichen 3FREUNDE Stand gemeinsam mit Open Globe, dem Nachwuchs des Eine Welt Netz NRW e.V., die Young Fashion Area betreuten. Dort gab es Informationen zu Bekleidung, eine Kleidertauschbörse und den Mitmachbereich in welchem man selber Siebdrucken konnte. Dies brachte im Vergleich zum letzten Jahr mehr Interaktionsmöglichkeiten mit sich und öffnete so die Verkäufer-Kundenbeziehung für ein Miteinander. Gerade am Freitag und Samstag ergänzten Schülerführungen und Messerundgänge der Messescouts vom  dieses Angebot. Ärmel zurückkrempeln und Farbe aufs Sieb war angesagt.

Parallel spiegelt die Messe für uns aber auch immer einen großen Teil der Marktentwicklung wieder. In der B2B Lounge wurde über Siegel und Mitgliedschaften gefachsimpelt und es gab allerhand aus dem letzten Jahr zu erzählen. Wo entwickelt sich der Markt hin, wie können Konsumenten noch besser informiert werden? Stefan sprach in einem Podium unter anderem mit Lars Wittenbrink von Grüne Wiese in Münster  über das Thema „Faire Mode erfolgreich verkaufen“. In der B2B Lounge gab es auch immer Möglichkeiten entspannt mit Marktbegleitern und möglichen Kunden einen fairen Kaffee zu trinken.

An unserem eigentlichen Stand  gab es unsere bedruckten Shirts zu kaufen, vor allem aber die Möglichkeit die ersten Produktionssamples aus unserer Näherei anzuschauen und anzufassen. Dabei waren Longsleeves und Polos, sowie unsere vier neuen Farben. Ein strahlendes Gelb, ein frisches Orange, kräftiges Lila und ein Mint, dass den Namen Cockatoo trägt. Zum ersten Mal gab es auch die Kindergrößen von uns zu sehen an denen wir gerade arbeiten. In den nächsten Wochen und Monaten wird das nach und nach in unser Sortiment integriert.

Einen fast so wichtigen Stellenwert wie die Produkte die wir verkaufen haben auch die Informationen welche wir mit unseren Produkten mitliefern können. Durch die eigene Näherei ist das Netz der Lieferanten noch klarer definiert worden, so dass wir einen noch besseren Einblick in die Produktion haben. Wir sind gerade dabei diese Informationen aufzubereiten um sie unseren Kunden zugänglich zu machen. Das erste Ergebnis daraus ist ein neuer Rollup mit dem Weg unserer Shirts.

Ihr seht schon, es war viel los. Unsere Messebelegschaft Alexandra, Marie, Rapha und Stefan ist nun erschöpft, aber voller Tatendrang für die nächsten Wochen. Der inspirierende Kontakt mit Menschen und die positiven Rückmeldungen zu unseren Produkten und unserer Philosophie setzt immer neue Energie frei. Vielen Dank dafür.

Messespaß und CO2 – Wie wir zur FA!R kommen

Ich liebe Messen. Aber Messen sind eigentlich ein zweischneidiges Schwert. Zum Einen ist es toll Menschen, die man nur vom Telefon oder per Mail kennt, persönlich zu treffen und so eine bessere Arbeitsatmosphäre zu schaffen, zum Anderen fährt man mit unglaublich vielen Sachen hunderte von Kilometern durch die Lande um große Teile davon später wieder zurück zu fahren. Nachdem uns der persönliche Kontakt zu Partnern, Kunden und Interessierten sehr wichtig ist, kommen wir um Messen nicht herum. Es gibt keinen besseren Weg zum persönlichen Austausch. Die Problematik für uns ist aber, dass Mobilität immer auch mit CO2 Emissionen einher geht.

Zur FA!R im letzten Jahr mieteten wir einen Sprinter um den Messestand und die Shirts vom Bodensee nach Dortmund zu fahren. Er war ein bisschen zu groß und hat recht viel Sprit geschluckt. Richtig gut fühlten wir uns dabei nicht. Bei der Planung zur diesjährigen FA!R haben wir von Anfang an nach Alternativen gesucht. Wie können wir die CO2 Emissionen reduzieren, nicht mehr Geld ausgeben und trotzdem alle angenehm und sicher ankommen?

Wir lassen es auf einen Test ankommen:
Stefan fährt mit dem Messestand im Auto nach Dortmund. Wir haben dafür einen Opel Combo CNG bei Carsharing gemietet. Der passt genau von der Größe und fährt mit Erdgas. Alle Shirts haben wir schon letzte Woche verpackt und diese mit einem Paketdienst nach Dortmund geschickt welcher die Überzähligen am Montag dort wieder abholt. Messespezifische Dinge, die wir produzieren lassen mussten, kommen auch direkt zur Messe.
Rapha, Marie und Alexandra fahren mit einer Bahn-Sternfahrt nach Dortmund. Dort treffen wir uns alle und hoffen auf eine gute Messe.

Und natürlich freuen wir uns darauf euch bei der FA!R in Halle 5 auf unserem Stand 5.G20 und der Young Fashion Area am Stand 5.G32 zu begrüßen.

 

Das Shirt zur FA!R 2012

Wir haben vor ein paar Wochen zusammen mit dem Eine Welt Netz NRW dazu aufgerufen Vorschläge für das Shirt zur FA!R 2012 – Messe zum Fairen Handel einzureichen. Nun gibt es das Ergebnis. Wir finden es kann sich sehen lassen. „Der Faire Handel ist gut für die Menschen auf der ganzen Welt!“ Diese Message kommt an und kann von nun an stolz auf der Brust getragen werden.

Jeder Besucher der FA!R 2012 kann sich das Design selbst per Siebdruck auf eines unserer Shirts drucken und so etwas eigenes für den Fairen Handel tun. Wir freuen uns darauf, wenn ihr uns in der Young Fashion Area der FA!R von 07.-09. September 2012 besucht.

Zum Abschluss was Gutes

Das dicke Ende kommt zum Schluss. Zumindest in der Schulzeit. Der Lernstress, die Abschlussprüfungen und dann nichts wie weg. Zu jedem Schulabschluss gehört inzwischen auch ein Shirt zur Erinnerung. Vorne das Motto oder das Logo, hinten die Namen der Absolventen. Diejenigen die für das Abitur gebüffelt haben. Das verdiente Ende einer langen Schulzeit.

Aber wer hat für das Shirt geackert? Hat er das bekommen was er verdient? Antworten darauf zu bekommen ist nicht so einfach. Auch wir können Dir nicht die Namen aller am Produktionsprozess beteiligten nennen.

Aber wir haben Antworten. Und bei einem Shirt von 3FREUNDE kannst du dir sicher sein, dass der Bauer für seine Baumwolle einen fairen (Mindest-) Preis bekommen hat. Auch die weiteren Verarbeitungsschritte sind uns persönlich bekannt und neben uns achten auch zwei Prüforganisationen darauf, dass die Arbeitsbedingungen korrekt sind. Das dem auch wirklich so ist zeigt dir das Fairtrade-Siegel in den 3FREUNDE-Shirts. Es gewährleistet, dass nur zertifizierte Fairtrade-Bio-Baumwolle verarbeitet wird und die hohen Arbeitsnormen in der Produktionskette eingehalten werden. Vom Baumwollbauer bis zur Näherei!

Warum also nicht das praktische mit dem Guten verbinden?

Bei uns gibt es deshalb spezielle Angebote für Abschlussklassen und Jahrgangsstufen, die nach einem schönen und qualitativ hochwertigen Shirt suchen und denen wichtig ist, dass auch die Menschen die es hergestellt haben zufrieden damit sind.

Am besten schickst du eine Designvorlage und die gewünschte Stückzahl an info@3freunde.com und schon erstellen wir dir ein unverbindliches Angebot.